31. Int. 7-Schwaben-Regatta FD 2001

FD-Segler Löther/Klawitter dominieren – Kunze/Hollender auf Platz 2 vor Groß/Freitag.
Hervorragender 4. Rang für Thomas Seltmann/Sigi Lang

Erneut Sieger der 7-Schwaben-Regatta: Helmut Löther und Michael Klawitter.

Bei den Int. 7-Schwaben-Regatten des SCAI scheint das FD-Team Helmut Löther/Michael Klawitter den höchsten Treppchenplatz langfristig für sich gepachtet zu haben. Sie gewannen auch in diesem Jahr wieder, und zwar nun zum fünften Male ununterbrochen seit 1997. Bereits am ersten Wettfahrttag verbuchten sie ihren ersten Sieg. Platz 2 holte sich Gietl/Seebauer (SYC bzw. NYC) vor der SCAI-Mannschaft Thomas Seltmann /Sigi Lang und Andreas Kunze/Peter Hollender (SCSTS bzw. SCKN). Eine weitere Wettfahrt war bei aller Anstrengung auch seitens der Wettfahrtleitung unter Ali Seltmann nicht möglich. Der allererste Versuch führte zu einer Abbruch-Wettfahrt wegen nachlassendem Wind und später gab es noch eine sehr seltene 4-fache Fehlstart-Serie. Dafür war der extreme Nordwind-Einschlag verantwortlich, bei dem ein zeitkontrolliertes Starten kaum gelingt.

Der Sonntag brachte den FD-Seglern frühzeitig guten Wind (dazu auch noch Sonne, ausgeregnet hatte es sich höflicherweise in der Nacht) aus westlichen Richtungen, jedoch nicht den wahrscheinlich von vielen Seglern gewünschten reinrassigen, d. h. gleichmäßigen und ausgerichteten Alpsee-Westwind. Der immer wieder nach Nord und Süd schwankende Westwind der Stärke 2 bis 3, zwischendurch auch 4 Bf, verlangte hohes seglerisches Können sowie wind- und reviertechnisches Verständnis. Das richtige Gemisch für das SCAI-Team Löther und Klawitter, wie sich im Verlauf von weiteren 3 Wettfahrten über jeweils einen Dreieck- plus Linearkurs überzeugend zeigen sollte. Sie gewannen zwei Mal und belegten einmal Platz 2, der später ihr Streicher werden konnte. Damit hätten Sie bei der 4. Wettfahrt gar nicht mehr antreten müssen, aber vermutlich wollten sie besonders lockeres Segeln genießen. Vor diesem starken Auftreten der SCAI-Sieger-Mannschaft erscheint der Einzelsieg von Kunze/Hollender bei der dritten Wettfahrt beachtlich. Sie belegten in der Gesamtwertung Platz 2 vor Jürgen Groß/Stefan Freitag (SCO bzw. SVM).

Eine hervorragende Leistung zeigte die SCAI-Mannschaft Thomas Seltmann/Sigi Lang, die punktgleich mit Groß/Freitag den 4. Rang einnehmen konnten. Die diesjährigen großartigen FD-Kuhschellen-Gewinner Keller/Fischer (SKF) und die Vorjahreszweiten eben dieser 7-Schwaben-Regatta Menzer/Hiegeler (SC Eich) mussten sich mit den Plätzen 6 bzw. 10 zufrieden geben.

Die weiteren Platzierungen der Segler des SCAI des insgesamt 28 Mannschaften umfassenden FD-Feldes: Friedl Buhl/Adalbert Netzer (12), Hermann Seltmann/Stefan Burghold (16), Christian Scharpf mit auswärtigem Steuermann Kurt Hergenröther vom KCF (17), Philipp Buhl mit auswärtigem Steuermann Günter Schrem vom NSSC ( 18), Karl Riedesser/Werner Aichele (20), Simon Hirscher/Philipp Kyewski (23) und Hubert Waibel/Bene Wiedemann. Die Platzierung der letztgenannten Mannschaft ist natürlich nicht repräsentativ für ihre tatsächliche Leistung, da sie aufgrund eines technischen Defektes und anderen Gründen nur an einer Wettfahrt (Einzelplatz 15) regulär segelten. Simon Hirscher und Philipp Kyewski stellen im SCAI ein neues FD-Nachwuchsteam mit eigenem Schiff dar. Mit der „7-Schwaben“ segelten sie erst ihre 2. FD-Regatta und haben sich schon recht tapfer geschlagen.

Die Erstplatzierten (v. l.): Peter Hollender/Andi Kunze, Helmut Löther/Michael Klawitter und Jürgen Groß/Stefan Freitag.

Last but not least: Am Freitag gab es im SCAI-Clubhaus zum allgemeinen Empfang und zur Einstimmung auf das Segelwettkampf-Wochenende den schon bald traditionellen Seglerhock. FD-Segler des SCAI laden hierzu alle FD-Segler und Segelfreunde zu Büffet und Freibier ein. Neben dem Dank an die finanzierenden FD-Segler des SCAI gilt ein ganz besonderer Dank den Familien Löther, die das Essen besorgen und – wie man jedes Mal feststellen konnte- mit viel Detailliebe zubereiten und im Clubhaus herrichten. Herzlichen Dank dafür!

WEITERE NEUIGKEITEN

Der SCAI trauert um Hans Dinnebier

Hans war seit 1992 Mitglied in unserem Verein. Mit seinem Korsar G 2630 durfte sein Enkel Kai und auch unser aktueller Vorsitzender erste Regattaerfahrungen in der Zwei-Mann-Jolle sammeln.

Read More »