35. Int. Kuhschellen-Regatta Korsar 2000

Mit 54 Booten ein Spitzenfeld
Schwab/Schwab gewinnen SCAI-Kuhschellenregatta der Korsare
Beste Segler des SCAI Herbert Zink mit Sohn Timo auf Platz 10

Das stärkste Teilnehmerfeld der Korsar-Klasse im süddeutschen Raum verbuchte der Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) bei seiner 35. Internationalen Kuhschellen-Regatta. Ingesamt 54 Zweimann-Boote kämpften auf dem Großen Alpsee bei spannenden Wettfahrten um den Sieg dieser wichtigen Ranglisten-Regatta. Letztlich gewannen knapp die Brüder Wolfgang und Karl-Heinz Schwab (Mannheim).

Auch die Ränge zwei und drei blieben nicht im Allgäu. Platz zwei machten Dr. Jens Grass/Birgit Schwab (Münchner Yachtclub). Da sie punktgleich mit den Siegern standen, hatte das bessere Einzel-Ergebnis entschieden. Der dritte Platz ging an Thomas Pauer/Beate Sander-Pauer (Segelclub Graben-Neudorf). Als erfolgreichstes Team des Veranstalters SCAI kamen Herbert und Timo Zink auf Rang zehn. Ihre beste Einzelplazierung: Platz sechs in der ersten Wettfahrt.
Ordentliche Windverhältnisse ermöglichten es Wettfahrtleiter Hermann Seltmann, am ersten Tag in knapp sieben Stunden gleich drei Wettfahrten durchzuziehen. Leicht böige und drehende Winde aus westlichen Richtungen forderten dabei einiges an Können und Taktik. Sieger der ersten Runde im olympischen Kurs (Dreieck-Diagonale-Dreieck) wurde das Team Grass/Schwab, gefolgt von den Brüdern Schwab sowie Jörg und Sabine Tillmanns. Der Wind hatte eine Stärke von drei bis Beauffort.
Die zweite Wettfahrt entschieden dann Schwab/Schwab für sich. Als Zweite kreuzten Peter Lenk/Schmalenbach (Rastatt) über die Ziellinie, nach ihnen Grass/Schwab. Bei dieser Runde hatte der Wind mit zwei bis vier Beauffort auf Nord-West gedreht.
Dieter und Monika Wöschler (Rastatt) gewannen die dritte Wettfahrt, die bei etwas schwächerem Westwind mit bis zu drei Beauffort erfolgte. Rang zwei machten Jürgen Wiesel/Ute Brendgens (Graben-Neudorf), Dritte wurden wieder Grass/Schwab.
Am zweiten Wettkampftag starteten die Korsar-Segler zu einer vierten Runde, die die Wettfahrt-Leitung jedoch wegen des einschlafenden Windes abschießen musste. Eine Entscheidung, die etliche Segler bei Windstille unter heißer Sonne mit Applaus quittierten. Einen beachtlichen Erfolg erzielte ein Nachwuchs-Team des SCAI: Nach den Rängen 38 und 39 ersegelten sich Martin Stoll/Alexander Krissmayer in der dritten Wettfahrt einen stolzen elften Rang.

Ergänzender Text (Friedl Buhl)
Insgesamt kämpften beachtliche 9 Korsaren-Mannschaften des SCAI um die begehrten vorderen Ränge, wobei nicht zu vergessen ist, daß auch die weiter hinten plazierten ihr Bestes geben. Unter den Teilnehmern des SCAI finden sich erfreulicherweise mehrere junge vielversprechende Nachwuchssegler.

Nachfolgend die Platzierungen der SCAI-Segler unter den 54 Booten: Herbert Zink / Timo Zink (10), Ali Seltmann / Renate Seltmann (19), Martin Stoll / Alexander Krissmayer (30), Tina Fontane / Markus Waibel (37), Helmut Bürger / Moni Fontana (41), Volker Mayer / Tobias Fuchs (42), Ulrich Weigel / Dr. Markus Tietze (46), Kai Dinnebier / Philipp Kyewski (50) und Antje Utermöhlen / Renate Wagner (nur an einer Wettf. gest.).

WEITERE NEUIGKEITEN

Der SCAI trauert um Hans Dinnebier

Hans war seit 1992 Mitglied in unserem Verein. Mit seinem Korsar G 2630 durfte sein Enkel Kai und auch unser aktueller Vorsitzender erste Regattaerfahrungen in der Zwei-Mann-Jolle sammeln.

Read More »