IDM FD: Sechs Nationen am Start – Titelverteidiger treten auf Heimatrevier an

Der Deutsche Meister der Korsar-Klasse ist gekürt, jetzt steht beim Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) mit der „Stecher Sailing-Cup 2004“ die Internationale Deutsche Meisterschaft im Flying Dutchman (FD) an. Von Donnerstag, 2. September, bis Samstag, 4. September, sind auf dem Großen Alpsee sechs Wettfahrten geplant. Als Titelverteidiger tritt das SCAI-Team Helmut Löther und Michael Klawitter an. Beim FD handelt es sich um eine früher olympische, sehr schnelle Rennjolle. Das Boot ist 6,05 Meter lang.Insgesamt haben 52 Mannschaften ihre Teilnahme gemeldet – ein für die FD-Klasse sehr gutes Ergebnis. Am Start sind bei der internationalen Meisterschaft neben Seglern aus Deutschland auch Polen, Großbritannien, Italien, Österreich und die Schweiz vertreten. Der erste Start ist am Donnerstag gegen 13 Uhr. Die weiteren Wettfahrten am Freitag und Samstag finden je nach Wind etwa zwischen 10 und 19 Uhr statt. Wurden bis dahin weniger als vier Wettfahrten gewertet, nutzt die Wettfahrtleitung unter Ali Seltmann auch den Reserve-Wettkampftag (Sonntag, 29. August).

Nicht ohne Grund ist das Revier Großer Alpsee unter Seglern sehr bekannt: Der SCAI hat schon in früheren Jahren hochrangige Meisterschaften ausgerichtet. Für die Flying Dutchman-Klasse waren das zwei Internationale Deutsche Meisterschaften (1982 und 1990), die World Master Championship (1988) und dreimal die Schweizer (!) Klassenmeisterschaft (1988, 1999, 2000). Auch bei seinen normalen Ranglisten-Regatten weist der SCAI Konstanz auf: Für FDs finden kommendes Jahr bereits die 40. Internationale Kuhschellen-Regatta und die 35. Internationale Sieben-Schwaben-Regatta statt.

Der Flying Dutchman hatte dem SCAI maßgeblich zu internationaler Bekanntheit verholfen. Der kleine Verein am Alpsee war früher sogar viele Jahre Sommerstützpunkt der Olympia-FD-Segler aus Australien, Neuseeland und anderen Ländern. Dazu trugen die eigenen Erfolge bei. Als ein Aushängeschild des Vereins wurden zum Beispiel die SCAI-Ehrenmitglieder Albert Batzill und Peter Lang 1988 Weltmeister, 1990 auf dem Großen Alpsee Deutsche Meister und starteten für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Südkorea (1988) und Barcelona (1992). Aktuell setzen die Erfolgsserie die vierfachen Deutschen Meister und Titelverteidiger Helmut Löther und Michael Klawitter (Immenstadt) fort. Steuermann Löther ist zugleich fünffacher Weltmeister der FD-Masters (Steuerleute über 45 Jahre).

Bei der anstehenden Meisterschaft startet eine ganze Reihe von SCAI-Seglern, nämlich: Dr. Michael Schineis/Dr. Hannes Burghold (Segelnummer GER-14), Titelverteidiger Löther/Klawitter (GER-91), Herbert Zink/Dieter Holzberger (GER-142), Hubert Waibel/Bene Wiedemann (GER-161), Hermann Seltmann/Stefan Burghold (GER-1181), Thomas Seltmann/Sigi Lang (GER-1705), Friedl Buhl/Adalbert Netzer (GER-1762), Simon Hirscher/Philipp Kyewski (GER-1911) und Karl Riedesser/Werner Aichele (GER-2063). Bei auswärtigen Seglern sind zudem als Vorschoter Philipp Buhl (GER-944) und Franz Josef Schild (GER-1900) an Bord.

Die Veranstalter werden durch die Yachtcharter-Firma Stecher-Sailing (Kaufbeuren), den Landkreis Oberallgäu und die Stadt Immenstadt in besonderem Maße unterstützt. Als Sponsoren wirken unter anderem auch mit: Allga-Pharma, BHS-Sonthofen, Bootswerft Mader, Casino Kleinwalsertal, Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd und Sparkasse Allgäu.

WEITERE NEUIGKEITEN

Der SCAI trauert um Hans Dinnebier

Hans war seit 1992 Mitglied in unserem Verein. Mit seinem Korsar G 2630 durfte sein Enkel Kai und auch unser aktueller Vorsitzender erste Regattaerfahrungen in der Zwei-Mann-Jolle sammeln.

Read More »